Zum Hauptinhalt springen

Steigende Energiekosten, Mieten, Preise für Lebensmittel - Deckel drauf!

Die Preise für Gas und Strom steigen immer weiter, auch Lebensmittel und andere Dinge für den täglichen Bedarf werden immer teurer. Gerade in Neukölln müssen viele Menschen sowieso mit wenig Geld auskommen. Die explodierenden Preise bedeuten für sie existentielle Not. Dazu drohen Immobilienkonzerne eine Erhöhung der sowieso schon viel zu hohen Mieten an. Derweil machen Energiekonzerne fette Gewinne: Der Ölkonzern Shell hat von Mai bis Juni 2022 ganze 17,7 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht - fünfmal so viel wie im selben Zeitraum 2021. Das ist ein Skandal! DIE LINKE fordert eine Entlastung für die Mehrheit der Menschen. Finanziert werden soll die Entlastung durch eine Sondersteuer für die Krisengewinnler. Preise für lebensnotwenige Güter müssen beschränkt werden.

Am 3. September will DIE LINKE. Neukölln mit Euch darüber diskutieren: Unter dem Motto "Deckel drauf!" wollen wir gemeinsam mit Euch kochen und essen und unsere Forderungen vorstellen. Achtet auf weitere Ankündigungen.

Unsere 5 Forderungen gegen die drohende Gaskrise und drastisch steigende Preise im Überblick:

Sharepic für Aufruf für einen bundesweiten Mietendeckel

Dann muss eben ein bundesweiter Mietendeckel her!

Das Bundesverfassungsgericht hat den Berliner Mietendeckel gekippt, weil es dem Land Berlin die Zuständigkeit abgesprochen hat. Für dieses Problem gibt es eine Lösung: Die Bundesregierung muss jetzt einen Mietenstopp und einen Mietendeckel beschließen!

71 Prozent der Menschen in Deutschland sind für einen solchen Mietendeckel. Die Bundesregierung kann ihn jederzeit beschließen. Deshalb setz Dich gemeinsam mit uns für eine bundesweite Deckelung ein, gegen explodierende Mieten und Verdrängung! Unterzeichne jetzt den Aufruf!

Wenn Du selbst vom Wegfall des Mietendeckels betroffen bist, informiere Dich, was jetzt zu tun ist, zum Beispiel bei der MieterGemeinschaft. DIE LINKE. Neukölln bietet auch eine regelmäßige telefonische Mietrechtsberatung an, jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat. Die nächste Beratung ist am 21. April 2021, 14-16 Uhr.

Unsere Zeitung: Die neue neuköllnisch ist da!