Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Unsere Zeitung

neuköllnisch - Linkes Informations- und Diskussionsblatt

Neuköllnisch, das ist das Magazin des Bezirksverbands der LINKEN Neukölln. Aber wir berichten längst nicht nur über Aktivitäten der Neuköllner Linkspartei.

Als linke Zeitung für den Bezirk lassen wir Initiativen und selbstorganisierte Gruppen zu Wort kommen, die sich in Neukölln für ein solidarisches Zusammenleben einsetzen. Wir sprechen mit Hausgemeinschaften, mit Initiativen gegen Schikane auf Ämtern und Behörden, mit Menschen, die sich gegen Diskriminierung wehren.

Aktuelle Artikel, Hintergundinterviews und thematische Schwerpunkte gibt es auf der Internetseite neuköllnisch.net

Hier lesen Sie eine Inhaltsübersicht der laufenden Printausgabe und können auch die gesamte Zeitung als .pdf Dokument  herunterladen. Klicken Sie dazu einfach auf das Bild.

Blättern Sie auch einmal in unserem Archiv. Fast alle Ausgaben der letzten 18 Jahre sind online verfügbar.

Ausgabe September / Oktober 2019

In dieser Ausgabe lesen Sie:

Erinnern heißt: Nein zum Krieg! Am 1. September ist Antikriegstag

"Der Krieg ging weiter, weil die Menschen ihn geduldet haben": Interview mit dem langjährigen Aktivisten Georg Weise aus Britz

Alle zum Klimastreik: Wie der Großprotest am 20. 9. gelingen kann

Linker Nahverkehrsplan für Neukölln - ein Vorschlag

Wie das Tempelhofer Wiesenmeer gerettet wurde - oder: Die Schwierigkeiten der SPD mit direkter Demokratie

"Wir hätten uns mehr Mut gewünscht": Interview mit einer Krankenschwester über den Umgang des Senats mit dem Volksbegehren für mehr Personal im Krankenhaus

Der Bezirk muss Wohnraum schützen: Die Hausgemeinschaften Sanderstr. 11/11a und Leinestraße kämpfen für die Ausübung des Vorkaufsrechts

FAQ zum "Clanwahn": Fakten statt Skandalmeldungen

 

Ausgabe Juli / August 2019

Ausgabe Juli / August 2019

In dieser Ausgabe lesen Sie

Deckel drauf! Warum der Mietendeckel erst der Anfang ist.

Karstadt am Hermannplatz: Kein Monumentalbau auf Kosten des Milieus!

Hobrechtstraße 59 wehrt sich.

Milieuschutz von unten – der Kampf geht weiter.

„Party-Tram“ M10 zum Hermannplatz?

Aus dem Neuköllner Rathaus.

Jobcenter Neukölln: Unparteiische Konfliktlösung in Reichweite.

„Das Ziel ist einfach: Saubere Schulen.“ Der Schulhausmeister der Fritz-Karsen-Schule meldet sich zu Wort.

Rechte Verstrickungen der Behörden – die Fakten.

Bundestag beschränkt Meinungsfreiheit. Immer häufiger wird in Deutschland Kritik an der israelischen Besatzungs- und Annektionspolitik pauschal als antisemitisch diffamiert.

Ein besonderer Ausflugstipp. Let's go EAST! Entdeckungstour mit Bus, Tram, Schiff und zu Fuß durch Neuköllns Nachbarbezirk Treptow-Köpenick.

Ausgabe 3 Mai / Juni 2019

In dieser Ausgabe lesen Sie:

Zur Europawahl: 
LINKE-Spitzenkandidatin Özlem Alev Demirel zur Perspektive der EU.
EU: Auf dem Weg zur Militärmacht.
EU-Copyright-Reform.

Wir bleiben alle!
Spekulanten enteignen.
Neuköllner Enteignungspotenzial.
Milliardär, Spekulant, AfD-Finanzier.

Neues aus dem Rathaus Neukölln.

Razzien in der Sonnenallee: Show und Stigmatisierung

„Clan-Debatte“ in Neukölln.

Gesundheit: Prekarität macht krank.

Schule: „Kinder trauen sich nicht mehr aufs Klo“.

Umwelt: Kapitalismus oder Klimaschutz.

Geschichte: „Blutmai" 1929 in Neukölln.

Ausgabe 2 März / April 2019

In dieser Ausgabe lesen Sie:

8. März – Frauenkampftag nicht nur Frauensache.

Empörung über faulen Kompromiss zu § 219a.

Volksbegehren „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ startet am 6. April 2019.

Deutsche Wohnen: 12.000 ihrer 110.000 Wohnungen in Berlin liegen in Neukölln.

Aus dem Rathaus Neukölln: Geplantes Milieuschutzgebiet Hufeisensiedlung vergrößert.

Steigende Gewerbemieten verdrängen beliebten Modeladen.

Jobcenter Neukölln verweigert immer noch Bestätigungen von Unterlagen.

„Der Kampf gegen Rechts muss täglich geführt werden“. Interview mit dem Gewerkschafter Peter Schrott.

Streiks im Öffentlichen Dienst.

Ausgabe 1 Januar/Februar 2019

In dieser Ausgabe lesen Sie:

„Gropiusstadt, wir bleiben!“ neuköllnisch stellt zwei Bewohner*innen aus der Gropiusstadt vor.

„Dem Berliner Senat droht seine Schulbauoffensive um die Ohren zu fliegen.“

„Wenn wir die Arbeit niederlegen, steht die Welt still.“ 8. März – Frauen*streik!

Assistent*innen vor Arbeitskampf. Beschäftigte der drei größten Berliner Assistenzbetriebe wollen erstmals einen Tarifvertrag erkämpfen.

Aus der wunderbaren Welt der Maßnahmen. Folge 2: Selbstvermarktung für Akademiker.

Kaum bekannt: Recht auf Bildungsurlaub.

Aktiv im Reuterkiez.

Naziterror in Neukölln. Ein Kommentar, ein Brief an den Generalbundesanwalt und die Forderung nach einem NSU-Untersuchungsausschuss, auch in Berlin.

Novemberrevolution 1918. Rosa Luxemburg in Neukölln: „Ohne den bewussten Willen und die bewusste Tat der Mehrheit des Proletariats kein Sozialismus!“


Downloadarchiv
Alle Ausgaben seit 2001:

2013-2019

2007-2012

2001-2006