Zum Hauptinhalt springen

Steigende Energiekosten, Mieten, Preise für Lebensmittel - Deckel drauf!

Die Preise für Gas und Strom steigen immer weiter, auch Lebensmittel und andere Dinge für den täglichen Bedarf werden immer teurer. Gerade in Neukölln müssen viele Menschen sowieso mit wenig Geld auskommen. Die explodierenden Preise bedeuten für sie existentielle Not. Dazu drohen Immobilienkonzerne eine Erhöhung der sowieso schon viel zu hohen Mieten an. Derweil machen Energiekonzerne fette Gewinne: Der Ölkonzern Shell hat von Mai bis Juni 2022 ganze 17,7 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht - fünfmal so viel wie im selben Zeitraum 2021. Das ist ein Skandal! DIE LINKE fordert eine Entlastung für die Mehrheit der Menschen. Finanziert werden soll die Entlastung durch eine Sondersteuer für die Krisengewinnler. Preise für lebensnotwenige Güter müssen beschränkt werden.

Am 3. September will DIE LINKE. Neukölln mit Euch darüber diskutieren: Unter dem Motto "Deckel drauf!" wollen wir gemeinsam mit Euch kochen und essen und unsere Forderungen vorstellen. Achtet auf weitere Ankündigungen.

Unsere 5 Forderungen gegen die drohende Gaskrise und drastisch steigende Preise im Überblick:

Lucia Schnell für Neukölln in den Bundestag

Lucia Schnell tritt für DIE LINKE in Neukölln zur Bundestagswahl an

Im Wahlkreis 82 in Neukölln kandidiert für DIE LINKE bei der Bundestagswahl die 42-jährige Historikerin Lucia Schnell. Die Mitgliederversammlung des Neuköllner Bezirksverbands wählte sie am Samstag, den 20. Februar 2021, mit großer Mehrheit (96,7 Prozent) zur Direktkandidatin.

Bei ihrer Vorstellung kündigte Lucia Schnell an, die Bundestagswahl zu einer Abstimmung darüber zu machen, wie die Menschen in Neukölln in Zukunft leben möchten. „Sozial, solidarisch, sozialistisch!“, das sei ihr Motto. „Ich kämpfe für gute Löhne, für bezahlbare Wohnungen und gegen Armut durch Hartz IV“, sagte sie.

Ob beim Bündnis gegen die S-Bahn-Privatisierung, beim Volksbegehren 100% Tempelhofer Feld oder in antifaschistischen und antirassistischen Initiativen – Lucia Schnell hat in vielen sozialen Bewegungen und Bündnissen mitgewirkt. Von 2012 bis 2018 führte sie zudem den Neuköllner Bezirksverband. Mit Lucia Schnell bietet DIE LINKE der Neuköllner Bevölkerung eine echte Alternative zur Großen Koalition an.

Lucia Schnell lebt mit ihrer Familie seit rund 20 Jahren im Neuköllner Norden, wo auch ihre beiden Kinder zur Schule gehen.

Bei der vergangenen Bundestagswahl wurde DIE LINKE sowohl bei den Erststimmen (16,4 Prozent) als auch bei den Zweitstimmen (18,2 Prozent) drittstärkste Kraft in Neukölln.

Unsere Zeitung: Die neue neuköllnisch ist da!