Zum Hauptinhalt springen

Steigende Energiekosten, Mieten, Preise für Lebensmittel - Deckel drauf!

Die Preise für Gas und Strom steigen immer weiter, auch Lebensmittel und andere Dinge für den täglichen Bedarf werden immer teurer. Gerade in Neukölln müssen viele Menschen sowieso mit wenig Geld auskommen. Die explodierenden Preise bedeuten für sie existentielle Not. Dazu drohen Immobilienkonzerne eine Erhöhung der sowieso schon viel zu hohen Mieten an. Derweil machen Energiekonzerne fette Gewinne: Der Ölkonzern Shell hat von Mai bis Juni 2022 ganze 17,7 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht - fünfmal so viel wie im selben Zeitraum 2021. Das ist ein Skandal! DIE LINKE fordert eine Entlastung für die Mehrheit der Menschen. Finanziert werden soll die Entlastung durch eine Sondersteuer für die Krisengewinnler. Preise für lebensnotwenige Güter müssen beschränkt werden.

Am 3. September will DIE LINKE. Neukölln mit Euch darüber diskutieren: Unter dem Motto "Deckel drauf!" wollen wir gemeinsam mit Euch kochen und essen und unsere Forderungen vorstellen. Achtet auf weitere Ankündigungen.

Unsere 5 Forderungen gegen die drohende Gaskrise und drastisch steigende Preise im Überblick:

Sammelstand auf dem Tempelhofer Feld

Deutsche Wohnen & Co. Enteignen: DIE LINKE. Neukölln sammelt mit

Jetzt erst recht! DIE LINKE unterstützt das Volksbegehren Deutsche Wohnen & Co Enteignen tatkräftig - jetzt erst recht. Innerhalb von vier Monaten wollen wir berlinweit 175.000 Unterschriften für die Vergesellschaftung großer profitorientierter Wohnunsgunternehmen sammeln. Komm mit uns auf die Straßen und Plätze, an die Wohnungstüren in Neukölln.

Hier treffen wir uns in den kommenden Tagen zum Sammeln:

Dienstag, 12. Mai, 17.30 Uhr: S- und U-Bhf Neukölln

Donnerstag, 13. Mai 2021, 17.30 Uhr: Alfred-Scholz-Platz

Komm einfach dazu, Material zum Sammeln haben wir dabei!

Unsere Zeitung: Die neue neuköllnisch ist da!