Zurück zur Startseite
27. Oktober 2015 Neukölln

Geflüchtete Willkommen!

Nein zur Asylrechtsverschärfung!
Wohnungen für alle!
Leerstand beschlagnahmen!

 

 

Einladung zur Diskussionsveranstaltung

mit Irmgard Wurdack (DIE LINKE.Neukölln),
Max Manzey (Mietenvolksentscheid)
und Samee Ullah (Refugee Club Impulse) angefragt
am Dienstag, 27. Oktober 2015,
um 19 Uhr
in der Villa Neukölln,
Hermannstraße 233.

Über 250.000 Geflüchtete konnten in Deutschland dieses Jahr bisher einen Asylantrag stellen. Im Vergleich zu Libanon, Jordanien,Türkei aber auch Schweden sind diese Zahlen verschwindend gering. Dennoch hört man aus den Reihen der großen Koalition, dass das wirtschaftlich stärkste Land Europas überlastet ist und keine weiteren Geflüchteten aufnehmen könne. Die Asylrechtsverschärfung ist ein Schritt in diese Richtung. Dabei ist der aktuelle Notstand hausgemacht. Die Bundesregierung hat versäumt, für eine angemessene personelle Besetzung der Behörden zu sorgen. Der soziale Wohnungsbau wurde eingestampft. Diese Politik führt zu Interessenkonflikten zwischen Schutzsuchenden und der Bevölkerung. Gerade in Metropolen wie Berlin ist günstiger Wohnraum knapp.

Gemeinsam wollen wir im Anschluss an Inputs über die aktuelle Lage diskutieren, wie das Wohnungsproblem in Neukölln angegangen werden kann, ohne Interessenkonflikte zu schüren. Denn das muss drin sein: Wohnungen für alle!

Die Diskussionsveranstaltung wird organisiert von der Basisorganisation Hermannstraße/Süd der Neuköllner LINKEN.

Der Einladungsflyer kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.