Zurück zur Startseite
27. Mai 2018 Neukölln

Stoppt den Hass! Unsere Alternative heißt Solidarität!

Wir protestieren am Sonntag, 27. Mai 2018, ab 11.30 Uhr auf der „Reichstagswiese“ gegen den Aufmarsch der AfD in Berlin. Treffpunkt für Neuköllner*innen um 11 Uhr auf dem Hermannplatz an der Statue des tanzenden Paars zur gemeinsamen Anreise

 

 

 

 

 

AUFRUF!

Die AfD plant am 27. Mai 2018 eine bundesweite Großdemonstration in Berlin, um sich als Garant für „Freiheit und Demokratie“ darzustellen. Tatsächlich haben in ihrem Weltbild all diejenigen keinen Platz, die nicht ihrer Vorstellung einer homogenen Gesellschaft entsprechen.

Die in weiten Teilen rassistische, völkisch-nationalistische, antifeministische und homofeindliche Agenda der AfD zielt auf Ausgrenzung. Dass der Mensch den Klimawandel beschleunigt und für viele Umweltkatastrophen verantwortlich ist, wird von ihr geleugnet.

Die AfD ist demokratiefeindlich und strebt einen autoritären Systemwechsel an. Sie bietet keine Antwort auf die sozialen Probleme. Ihr Ziel ist es, die Gesellschaft zu spalten und Menschen gegeneinander auszuspielen.

Der Aufmarsch der AfD in Berlin ist ein Angriff auf alle, die für eine vielfältige und offene Gesellschaft stehen! Dem Hass der AfD darf kein Platz eingeräumt werden! Die AfD vereint Rassist*innen und radikal Rechte von Pegida über die Identitäre Bewegung bis hin zur NPD und anderen Neonazis. Mit menschenverachtender Rhetorik und Lügen entfesselt und schürt sie Hass. Sie stellt sich nicht der historischen Verantwortung für die Verbrechen des Nationalsozialismus, fordert einen Schlussstrich unter die Aufarbeitung zu ziehen und will das Gedenken an die Opfer aus der Öffentlichkeit tilgen. Politiker*innen der AfD schüren Antisemitismus.

Die AfD macht Muslim*innen und geflüchtete Menschen für alle Übel, von Armut bis zu sexualisierter Gewalt, verantwortlich. Als geistige Brandstifterin ist sie mitverantwortlich für tausende Angriffe auf Muslim*innen, Geflüchtete und Menschen, die sie unterstützen. Wir stehen für eine Gesellschaft ein, in der jede*r, unabhängig von Aussehen, Glauben und sexueller Orientierung, angstfrei und selbstbestimmt leben kann. Die Menschenrechte sind unteilbar! Wir stehen solidarisch zusammen und werden nicht zulassen, dass die AfD den öffentlichen Raum und die Parlamente mit Hetze überschwemmt.

Stoppt den Hass! Stoppt die AfD! Unsere Alternative ist eine demokratische und offene Gesellschaft, unsere Alternative heißt Solidarität! Wir werden der AfD am 27.05.2018 die Straße nicht überlassen.

Wir rufen alle, die sich unseren Zielen anschließen, zur Beteiligung an den Protesten und zum Unterzeichnen dieser Erklärung auf!

Es rufen auf:

aktion ./. arbeitsunrecht e.V.; ALJ – Antifaschistische Linke Jugend Berlin; Anarche Berlin; Antifa Friedrichshain; Anwohnerinitiative für Zivilcourage gegen Rechts; Aufstehen gegen Rassismus; Berliner Bündnis gegen Rechts; Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag (BER); Berlin Global Village e.V.; Bizim Kiez - Unser Kiez und KommMit e.V.; Bündnis 90/Die Grünen Landesverband Berlin; Bündnis 90/Die Grünen Kreisverbände: Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain/Kreuzberg, Lichtenberg, Neukölln, Reinickendorf, Tempelhof/Schöneberg; Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung; Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt; BUNDjugend Berlin; Cansel Kiziltepe, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD); Dest-Dan, Frauenrat Berlin; DiEM 25; Die Linke. Landesverband Berlin; Die Linke.SDS - Sozialistisch-Demokratische Studierendenverband; DJP e.V.; Ende Gelände; Flüchtlingsrat Berlin Brandenburg; GloReiche Nachbarschaft; GEW, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft; Junge GEW; Grüne Jugend Bundesverband; HDP/HDK Berlin Brandenburg; Humanistische Union e.V. – Landesverband Berlin-Brandenburg; Informationsdienst: für kritische Medienpraxis; Inssan e.V.; Interventionistische Linke Berlin; Jüdische Stimme für gerechten Frieden; Jugendnetzwerk Lambda; Jusos Berlin; kein bock auf nazis; Kleiner Fünf; linksjugend; [’solid] Berlin; Motorradclub Kuhle Wampe; Marxistisches Forum in der Partei Die Linke; Naturfreunde Berlin; Naturfreundejugend Berlin; Nav Dem e.V. Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland; NGG (Gewerkschaft, Nahrung. Genuss. Gaststätten) Berlin-Brandenburg; Neisse-Film-Festival; #NoBärgida; Rattenbar-Kollektiv; Rolf Becker (Schauspieler); Spandauer Bündnis gegen Rechts; Stadtteilbüro Friedrichshain; Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte; TBB – Türkischer Bund in Berlin-Brandenburg; Theater an der Parkaue; ver.di Bezirk Berlin; Verein iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V; VVN-BdA e.V., Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten; YXK - Verband der Studierenden aus Kurdistan; ZSK

Weitere Informationen auf der Internetseite „stoppt den hass“

Eine Kopiervorlage des Aufrufes kann hier heruntergeladen werden.