Zurück zur Startseite
13. September 2018 Neukölln

Schule in Not – Was tun gegen Personalmangel und Chancenungleichheit?

Die Fraktion DIE LINKE in der BVV Neukölln lädt ein zur Diskussionsveranstaltung

 

 

 

 

am Donnerstag, 13. September 2018,
von 19 bis 21 Uhr
ins Nachbarschaftsheim Neukölln,
Schierker Straße 53,
12051 Berlin.

Jedes Kind hat ein Recht auf gute Bildung und Chancengleichheit! Doch wir sind weit davon ent- fernt, dass dieses Recht auch Wirklichkeit ist. Im letzten Schuljahr verließen 17 Prozent der Neuköllner Schulabgänger*innen die Schule ohne Abschluss.

In Brandbriefen von über 20 Neuköllner Schulen beklagten Lehrer*innen und Erzieher*innen, dass unter den derzeitigen Bedingungen Chancengleichheit und gute Bildung für alle Kinder nicht gewährleistet werden können. In Neukölln hängt der Bildungserfolg immer noch von der sozialen und nationalen Herkunft der Eltern ab.

Die Lehrer*innen übernehmen viele Aufgaben, die sie überlasten oder mit dem Lernen wenig zu tun haben. Sie werden zunehmend krank, was zu einem hohen Anteil an Vertretungsunterricht führt und nicht selten dazu, dass die Erzieher*innen den Unterricht leiten müssen. Nur die hohe Motivation der Lehrer*innen und Erzieher*innen halten den Schulbetrieb aufrecht.

Wir laden Neuköllner Eltern, Schüler*innen sowie die beschäftigten Lehrer*innen und Erzieher*innen ein, um über die derzeitige Situation zu sprechen.

Was muss sich ändern, damit die Überlastung der Lehrer*innen und Erzieher*innen endet und die Schüler*innen die bestmögliche Bildung bekommen?

Es diskutieren:

  • N.N. (Elternsprecher*in)
  • Petra Dombrowski (Erzieherin, GEW Neukölln)
  • Jörg Tetzner (Lehrer, GEW Neukölln).

Moderation: Ahmed Abed, Bildungspolitischer Sprecher, DIE LINKE in der BVV Neukölln