Zurück zur Startseite
21. März 2017 Neukölln

Rassismus jeglicher Art offensiv entgegentreten!

21. März 2017:
Internationaler Tag gegen Rassismus
Kundgebung an der Rudower Spinne
Beginn: 17 Uhr

 

 

 

 

 

Ein Bündnis antifaschistischer Initiativen Gewerkschaften und Organisationen ruft zum Internationalen Tag gegen Rassismus auf.

Im Aufruf heißt es u.a.:

„Lassen wir uns nicht von ihren Parteien wie der AfD instrumentalisieren. Indem Rechtspopulisten und andere Rassisten Geflüchtete zu Verursachern sozialer Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft erklären, verkleistern sie den Blick auf die wahren Verantwortlichen.

Migrant*innen sind nicht verantwortlich für Arbeitslosigkeit, Hartz IV, Wohnungsmangel, Notstand im Gesundheits- und Bildungswesen oder drohende Altersarmut.

Ein Blick in das AfD-Programm zeigt, dass die Deutschtümelei dieser Partei keine Lösung für diese Probleme anbietet. Im Gegenteil:

Der Rassismus wird gepaart mit Konzepten, die in allen o.g. Bereichen weitere Belastungen für sozial schwächere Mitglieder unserer Gesellschaft bedeuten.

Lassen wir uns nicht spalten, sondern treten wir gemeinsam ein für eine sozial gerechte Gesellschaft, in der jeder unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Geschlecht gleichberechtigt sein Leben gestalten kann, in der weder rassistische noch soziale Diskriminierung Platz findet.

Deshalb bei den kommenden Wahlen:
Keine Stimme für Rechtspopulisten und Rassisten!“

Unterzeichner:

  • DGB-Kreisverband Neukölln
  • ver.di, Bezirk Berlin
  • ver.di, Bezirk Berlin – Ortsverein Südost
  • ver.di, Bezirk Berlin – Ortssenor*innen Neukölln
  • Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt
  • Anwohner*inneninitiative Hufeisern gegen Rechts
  • Aktionsbündnis Rudow gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit
  • Initiative Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus
  • Die Falken Neukölln
  • Jusos Neukölln
  • VVN-BdA Neukölln
  • Galerie Olga Benario

Der Flyer mit dem vollständigen Aufruf kann hier im pdf-Format heruntergeladen werden.