Zurück zur Startseite
4. Februar 2018 Neukölln

Keine Deals mit Erdogan! Rüstungsexporte stoppen – Afrin verteidigen!

Solidaritätsbekundung auf der Bezirksmitgliederversammlung der Neuköllner LINKEN am 29.1.2018.

Aufruf zur internationalistischen Demonstration

am Sonntag, 4. Februar 2018,
um 15 Uhr,
Oranienplatz (Kreuzberg).

 

 

Der türkische Staat sucht den Krieg, aber unser Widerstand wird zu Frieden führen! Seit vergangenem Samstag greift die türkische Armee gemeinsam mit islamistischen Gruppen den nordsyrischen Kanton Afrin an. Tägliche Luftangriffe, ständiger Artilleriebeschuss und ununterbrochene Gefechte entlang der Grenzen Afrins sind die Folge. Die Bevölkerung Afrins stellt sich gemeinsam mit der YPG/YPJ und verbündeten arabischen Gruppen den türkischen Angriffen erfolgreich entgegen und verteidigt ihre Heimat. Lasst uns auch hier in Berlin ein Teil Afrins werden und gemeinsam die Revolution in Nordsyrien verteidigen!

Die Revolution in Nordsyrien gibt uns auch in den Metropolen Europas Kraft und Hoffnung. Viele von uns waren selbst schon in Rojava und haben sich direkt an der Revolution beteiligt. Andere haben Freundinnen und Freunde, die jetzt gerade dort sind und am Aufbau einer freien, friedlichen und sozialistischen Gesellschaft mitarbeiten. Und wieder andere von uns werden sich noch auf den Weg machen. All das zeigt, dass die Revolution in Nordsyrien eine internationalistische Revolution ist. Sie lebt von der Kraft der Gesellschaft vor Ort genauso wie von der internationalistischen Unterstützung. Der Aufbau einer alternativen Gesellschaft in Nordsyrien wird die Demokratisierung des gesamten Mittleren Ostens zur Folge haben. Und er wird auch uns in Europa praktische Wege zeigen, ein Leben jenseits von Staat, Macht und Gewalt aufzubauen. Lasst uns also gemeinsam hier in Berlin Afrin und das Gesellschaftsmodell Nordsyriens verteidigen!

Der deutsche Staat hat in diesem Konflikt ganz klar Position bezogen. Die fast 800 deutschen Leopard-Panzer im Besitz der türkischen Armee, ihre tausenden deutschen G3-Gewehre und auch die in der Türkei stationierten deutschen Soldaten sind ein klares Bekenntnis des deutschen Staates: Er tut alles dafür, die Türkei in ihrem Krieg gegen die Revolution in Kurdistan und die Demokratisierung des Mittleren Ostens zu unterstützen. Als DemokratInnen, AnarchistInnen und SozialistInnen; als AntifaschistInnen, FriedensaktivistInnen und InternationalistInnen; als Menschen, die eine solidarische, gleichberechtigte und friedliche Welt wollen werden wir uns gegen diese Politik des deutschen Staates und der deutschen Bundesregierung stellen. Diese Politik beschämt uns und macht uns traurig. Doch wir machen unsere Trauer zu Wut und unsere Wut zu Widerstand: Wir wollen ein sofortiges und endgültiges Ende der deutschen Rüstungsexporte in die Türkei. Alle Verantwortlichen für die deutschen Waffenexporte werden von uns zu hören bekommen, dass sie ein Verbrechen begehen. Auch das ist unser Beitrag zur Verteidigung Afrins!

In Afrin findet heute ein historischer Widerstand statt. Dort wird der Frieden inmitten des syrischen Krieges verteidigt. Dort wird ein Schutzraum für hunderttausende Geflüchtete verteidigt, die eben nicht in die Türkei, nach Europa oder andere Teile der Welt flüchten möchten. Und dort wird eine Revolution verteidigt. Unsere Revolution. Unsere Werte. Unsere Freiheit.

Lasst uns also am Sonntag, den 4. Februar 2018, in Berlin gemeinsam ein starkes, internationalistisches Zeichen für die Verteidigung Afrins setzen! Lasst uns die bundesdeutsche Politik anklagen! Lasst uns türkischen FaschistInnen in Kreuzberg zeigen, dass sie im bunten Kreuzberg nicht gebraucht werden! Und lasst uns unseren Freundinnen und Freunden, unseren Verwandten und unseren Genossinen und Genossen in Afrin zurufen: Ihr verteidigt uns! Wir verteidigen euch!

Wir laden alle Menschen, die sich solidarisch mit Afrin zeigen möchten, zu unserer gemeinsamen Demonstration ein! Bringt eure Flaggen und Transpis oder beteiligt euch mit Redebeiträgen! Lasst uns viele sein, lasst uns vielfältig sein, lasst uns laut und entschlossen sein!

NAV-DEM Berlin (Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurdinnen und Kurden in Deutschland)

Dest-Dan (Kurdischer Frauenrat Berlin)

JXK Berlin (Verband der studierenden Frauen aus Kurdistan)

YXK Berlin (Verband der Studierenden aus Kurdistan)

Ciwanen Azad Berlin(Freie Jugend Berlin)

Jinen Ciwanen Azad Berlin (Junge Frauen Berlin)