Zurück zur Startseite
13. Juli 2017 Neukölln

Geschichte(n) im Quartier Richardplatz Süd

Ausstellung und Veranstaltungen
bis zum 13. Juli 2017


10 Orte im Wandel

 

 

»Geschichte(n) im Quartier« erzählt anhand von zehn ausgewählten historischen Orten die Geschichte und Entwicklung des Quartiers Richardplatz Süd. Mitten im dichten Stadtraum von Neukölln zeigt sich auch heute noch der Richardplatz als Siedlungskern und Kleinod des Bezirks. Die Ausstellung spannt einen Bogen über die Jahrhunderte: Ausgehend von der Siedlungsgeschichte über die rasante Stadtentwicklung um die Jahrhundertwende (19./20. Jh.) bis in die Gegenwart des Quartiers. Auf zehn Ausstellungstafeln werden die Orte und ihre Entwicklung mit dokumentarischem Bildmaterial veranschaulicht und ihre wechselhafte(n) Geschichte(n) erzählt. Die Orte sind jeweils mit persönlich erlebter Geschichte verknüpft. Zu jedem Ort erzählt eine real verbürgte oder fiktiv geschichtsnahe Person aus ihrer Biografie.

Eine Ausstellung des Quartiersmanagement Richardplatz Süd

Hier einige Veranstaltungen
in der Galerie Olga Benario
Richardstraße 104,
12043 Berlin:

Freitag, 26. Mai 2017, 19.30 Uhr:
Biografische Lesung: Dr. Richard Schmincke. Ricarda Bethke stellt das Manuskript „Die Flucht vor der Flucht“ ihres biographischen Romans vor, der den Lebensweg, die private und die politische Entwicklung und das tragische Ende ihres Vaters, des Arztes und bekannten Sozialmediziners Dr. Richard Schmincke beschreibt. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Biografischen Bibliothek.

Donnerstag, 1. Juni 2017, 19.30 Uhr:
Was tun gegen rechtsextreme Bedrohungen?
Die Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) stellt aus aktuellem Anlass ihre „Neue Handreichung gegen rechte und rechtsextreme Bedrohungen“ vor.

Donnerstag, 8. Juni 2017, 17 Uhr:
Kiezspaziergang zu den Orten der Verdrängung und Verdichtung in Rixdorf
, veranstaltet vom Rixdofer Kiezforum. Treff: Galerie Olga Benario
anschließend an den Stadtrundgang, 19.30 Uhr:
Verdrängung von Mieter_innen in Neukölln. Infoveranstaltung und Diskussion mit Hermann Werle (Berliner Mietergemeinschaft) und dem Rixdorfer Kiezforum.

Donnerstag, 22. Juni 2017, 19.30 Uhr:
Schüsse auf die Richardsburg.
Bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen Nazis und Kommunisten im Neukölln der Weimarer Republik. Vortrag von Christian v. Gélieu.

Donnerstag, 29. Juni 2017, 19.30 Uhr:
Zwangsarbeit rund um den Richardplatz.
Eine Spurensuche. Vortrag von Bernhard Bremberger

Weitere Informationen und das vollständige Programm mit weiteren interessanten Veranstaltungen gibt es hier.

Die GALERIE OLGA BENARIO ist an den Veranstaltungstagen ab 19 Uhr sowie auf Anfrage geöffnet. Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag zwischen 15 und 19 Uhr kann auch nebenan in der Biografischen Bibliothek angefragt werden.

Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.