Zurück zur Startseite
15. Juli 2017 Neukölln

Diskussionsveranstaltung „Islamfeindlichkeit – Türöffner für die Neue Rechte“

„Offenes Neukölln“, das ist das Motto, um bei einem dreitägigen Festival in ganz Neukölln gemeinsam zu feiern, zu diskutieren und einander kennenzulernen, bei zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen.
Das Festival wird organisiert vom Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt.

 

 

 

DIE LINKE Neukölln lädt herzlich ein zur Diskussionsveranstaltung
„Islamfeindlichkeit – Türöffner für die Neue Rechte“

Wo? Wipperstraße 6, 12055 Berlin (U/S Neukölln)
Wann? Sonnabend, 15. Juli 2017 von 14 bis 16 Uhr

  • Mit Armin Langer (Autor „Ein Jude in Neukölln“ und Mitgründer der Initiative Salaam-Shalom)
  • Betül Bayrak (Studentin),
  • Irmgard Wurdack (Bezirksvorstand DIE LINKE. Neukölln).

Muslime in Deutschland erfahren täglich Ausgrenzung und zunehmend auch Gewalt. Islamfeindlichkeit ist derzeit die aggressivste und am weitesten ausgreifende Form von Rassismus in Deutschland. Seit Beginn des „Krieges gegen Terror“ kultivieren Politik und Medien das Feindbild Islam. Die negative Berichterstattung über den Islam bereitet seit Jahren den Boden, auf dem Rechte wie AfD und Pegida aufbauen.

Wir wollen klären: Welche Rolle spielt antimuslimischer Rassismus in der Strategie der extremen Rechten in Deutschland? Welche Perspektiven hat der gemeinsame Widerstand?

Eine Kopiervorlage des Einladungsflyers kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.
Weitere Informationen über die Aktionstage „Offenes Neukölln“.