Zurück zur Startseite
1. Juni 2018 Neukölln

DIE LINKE Neukölln beim Festival Offenes Neukölln 2018

Zum zweiten Mal findet Anfang Juni das Festival „Offenes Neukölln“ statt – für ein vielfältiges und solidarisches Neukölln. DIE LINKE Neukölln ist dabei.

 

 

 

 


 

DIE LINKE Neukölln
Veranstaltungen auf dem Festival Offenes Neukölln
vom 1. bis 3. Juni 2018

 


Freitag, 1. Juni 2018
16 bis 18 Uhr in der Geschäftsstelle DIE LINKE Neukölln

Für das Recht, im Öffentlichen Dienst das Kopftuch zu tragen

  • mit Christine Buchholz (MdB, religionspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag), 
  • Fereshta Ludin (Lehrerin & Autorin) 
  • und Armín Langer (Rabbinerstudent, Autor & Aktivist)

Seit 2005 gilt das Berliner Neutralitätsgesetz, das Musliminnen mit Kopftuch von Tätigkeiten im öffentlichen Dienst ausschließt. DIE LINKE Neukölln möchte die Abschaffung dieses diskriminierenden Gesetzes.


18.30 Uhr in der Geschäftsstelle DIE LINKE Neukölln

Karl Marx als Ikone? – Ausstellung aus einer Sammlung von Plakaten und Grafiken

  • mit Einführung von Hans Hübner, dem Mitherausgeber des Buches „Grüß Gott! Da bin ich wieder! Karl Marx in der Karikatur“ (Eulenspiegel-Verlag, 2018)

19 Uhr im Abgeordnetenbüro RigoRosa

Kein Mord ist vergessen: 28 Jahre rechte Gewalt in Berlin

  • mit Anne Helm, MdA, Sprecherin für Strategien gegen Rechts der Linksfraktion

Überblick über die rechten Morde in Berlin und warum der Staat bei der Anerkennung von Mordfällen mit rechtem Hintergrund immer wieder versucht diese zu entpolitisieren oder zu relativieren.


Sonnabend, 2. Juni 2018
12 bis 14 Uhr in der Geschäftsstelle DIE LINKE Neukölln

Feindbild Islam und institutioneller Rassismus

  • mit der Sozialarbeiterin Lydia Nofal
    von der Regionalen Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie e.V.

Wir wollen über das Feindbild Islam sprechen. Dieses wird zwar von den Rechten propagiert. Es strahlt aber bis in die „gesellschaftliche Mitte“ aus und wird übernommen. Dabei erfahren nicht-weiße Menschen viele Formen von Diskriminierung bei der Suche von Arbeit, von Wohnung oder bei der Teilhabe am öffentlichen Leben. Was macht diese Diskriminierungen aus und was wir dagegen tun können.


13 bis 15 Uhr im Gemeinschaftshaus in der Gropiusstadt

Gegen rechten Terror in Neukölln und überall!

Eine Veranstaltung der Fraktion DIE LINKE in der BVV-Neukölln

  • mit Ferat Kocak und 
  • der Gruppe Aufstehen gegen Rassismus (angefragt).

Wir wollen eine kurze Chronik der rechten Anschläge geben. Zwar sind die Zwischenfälle jüngst häufiger geworden, doch die Szene ist bereits seit vielen Jahren aktiv. Wir sprechen mit den Betroffenen und mit Initiativen, die sich gegen den rechten Terror einsetzen. Wir wollen auch Erklärungen suchen, warum die Polizei keine Ermittlungserfolge vorweisen kann.


14 bis 16 Uhr in der Geschäftsstelle DIE LINKE Neukölln

Was macht die AfD und wie können wir gegen die AfD aktiv werden?

  • mit Fritz Burschel von der Rosa Luxemburg Stiftung

Wir wollen das Handeln der AfD in den Parlamenten und ihr Einwirken auf außerparlamentarische Organisation (PEGIDA, Identitäre, Betriebsräte) in Berlin und darüber hinaus besser kennenlernen. Wir wollen aber auch über die unterschiedlichen Strategien gegen Rechtsradikale sprechen. Haben Feinde der Meinungsfreiheit selber Meinungsfreiheit verdient?


16 bis 18 Uhr in der Geschäftsstelle DIE LINKE Neukölln

Rechte kämpfen für Frauenrechte?

  • mit dem Bündnis für Sexuelle Selbstbestimmung

Konservative Organisationen wie die „Lebensschützer“ kämpfen gegen das Recht auf Abtreibung. Nazis und Rassisten mobilisieren für „Frauenschutz“ gegen die vermeintliche Islamisierung und „gegen Vergewaltigung deutscher Frauen durch Ausländer“. Dabei sind die Frauenrechte weiterhin noch nicht vollends durchgesetzt. Wir wollen über die Kampagne zur Abschaffung des §218a aus dem Strafgesetzbuch sprechen. Dieser 1933 (!) eingeführte Paragraph unterbindet die neutrale Information für Schwangerschaftsabbrüche durch Ärztinnen.


19 Uhr im Abgeordnetenbüro RigoRosa

AfD – Ein Fall für den Verfassungsschutz?

  • mit Niklas Schrader (MdA), 
  • Fritz Felgentreu (MdB) 
  • und weiteren Gästen.

Wir wollen das Für und Wider eines Einsatzes des Verfassungsschutzes gegen die AfD diskutieren, um der Frage nachzugehen, ob eine geheimdienstliche Beobachtung der AfD ein geeignetes staatliches Instrument zur Bekämpfung von Rassismus und Nationalismus ist.


21 Uhr im Abgeordnetenbüro RigoRosa

Mit Links Gewusst – salonQuiz on tour

In drei Runden gilt es euer umfangreiches Allgemeinwissen bei Fragen, Bildern und Musik unter Beweis zu stellen.


Sonntag, 3. Juni 2018

Wie sozial ist die AfD wirklich?

Bedauerlicherweise ist der Referent verhindert und wir konnten kurzfristig keinen Ersatz finden. Eine sehr ähnliche Veranstaltung findet demnächst in Neukölln statt, auf die wir an dieser Stelle gerne verweisen:

Stefan Dietl hält einen Vortrag zu seinem Buch „AfD und die soziale Frage“ (Unrast-Verlag, 2017) am Montag, 18. Juni 2018, um 19 Uhr im Laika (Emser Straße 131, U/S Neukölln). Dieser Vortrag mit anschließender Diskussion wird von der 'Arbeitsgruppe Aufstehen gegen Rassismus des Bündnis Neukölln' durchgeführt.


15:30 – 17:00, Café Plume, Warthestraße 60

Racism and Islamophobia in France

  • Discussion with French MP Daniele Obono

Daniele Obono is a French MP for France Insoumise. Born in Gabon she is a committed fighter against racism and for socialism. With the growth of lslamophobia in France and the rise of Marie Le Pen she will be talking about the strategy we need to defeat the far right. This meeting will be in English.


19 Uhr im Abgeordnetenbüro RigoRosa

Rechte Aufmärsche in Europa – What's the difference?

  • mit Sören Kohlhuber, Journalist

Rechte und neonazistische Aufmärsche gibt es nicht nur in Deutschland, sondern in allen europäischen Staaten. Manche sind größer, manche kleiner. Einiges mag einem bekannt vorkommen, doch es gibt auch große Unterschiede. Worin bestehen diese Unterschiede im Vergleich zu den deutschen Neonaziaufmärschen?


20 bis 21.30 Uhr in der Geschäftsstelle DIE LINKE Neukölln

Filmabend: Golden Dawn: A Personal Affair (Griechenland, 2016, OmeU)

Golden Dawn: A Personal Affair ist ein 90-minütiger Dokumentarfilm zur neonazistischen griechischen Partei Chrysi Avgi (Golden Dawn) aus dem Jahr 2016. Von einer rechtsextremistischen Kleinstgruppierung wird die Partei Chrysi Avgi zur drittstärksten Partei Griechenlands. Die Regisseurin Angélique Kourounis begleitet filmisch die Partei über fünf Jahre. Wir wollen den Film in Originalsprache mit englischen Untertiteln schauen.


Adressen:

Geschäftsstelle DIE LINKE Neukölln,
Wipperstraße 6, 12055 Berlin
(Nähe S-und U-Bahnhof Neukölln)

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt,
Bat-Yam-Platz 1, 12353 Berlin
(U7 Lipschitzallee)

Abgeordnetenbüro RigoRosa,
Schierker Straße 26
in 12051 Berlin.

Ein Programmzettel kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Hier findet ihr weitere Informationen zum Festival Offenes Neukölln.