DIE LINKE. Neukölln


28. Februar 2017 Neukölln

Sammelabschiebungen nach Afghanistan stoppen!

Gemeinsam mit Euch wollen wir deshalb diskutieren, wie die Lage der Geflüchteten in Deutschland inzwischen aussieht, und wie wir die geplanten Sammelabschiebungen nach Afghanistan und anderswo stoppen können.

 

 

 

mit Christine Buchholz MdB (angefragt)
am Dienstag, 28. Februar 2017,
um 19 Uhr 
Geschäftsstelle der LINKEN. Neukölln 
Wipperstraße 6, 12055 Berlin.

Im Dezember 2016 wurden 34 Menschen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion nach Afghanistan abgeschoben. Viele von ihnen lebten seit Jahren in Deutschland und hatten hier ihre Freundinnen und Freunde, ihre Familie, ihre Arbeit, ihre Gemeinde oder ihren Sportverein. Vom gleichen Schicksal sind Tausende weitere Geflüchtete bedroht, denn die Bundesregierung hat für 2017 weitere Abschiebeflüge in das Kriegsgebiet angekündigt.

Es ist ein Skandal, dass SPD und CDU auf Kosten dieser Menschen vor der Bundestagswahl ihre Härte in der Flüchtlingspolitik demonstrieren wollen: In Afghanistan herrscht Krieg. 2016 starben Tausende Zivilistinnen und Zivilisten durch Terror, Kriegsgefechte und Bomben. Bereits in den ersten zwei Wochen des Jahres 2017 gab es Anschläge und Entführungen in Kabul, Kandahar, Helmand und Pamir mit über hundert Toten. Sogar das Rote Kreuz hat kürzlich wegen der Gefahr seine Arbeit dort eingestellt. Afghanistan ist kein sicheres Land!

Ein Einladungsflyer kann hier im pdf-Format heruntergeladen werden.

Quelle: http://www.die-linke-neukoelln.de/nc/politik/news/detail/artikel/sammelabschiebungen-nach-afghanistan-stoppen/