DIE LINKE. Neukölln


16. November 2016 Neukölln

Aufstehen gegen Rassismus! Neukölln braucht keine AfD!

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am Mittwoch, 16. November 2016 im Rathaus Neukölln, in der ein AfD-Stadtrat gewählt werden sollte, wurde kurzfristig auf den 7. Dezember verschoben. Das Bündnis Neukölln hat sich dazu entschlossen die Kundgebung „Aufstehen gegen Rassismus, Neukölln braucht keine AfD!“ ebenfalls auf den Dezember zu verlegen.

Stattdessen gibt es einen Infostand 
am Mittwoch, 16. November 2016,
um 16 Uhr
auf dem Vorplatz
des Rathaus Neukölln,
Karl-Marx-Straße 83.

Im Aufruf des Bündnis Neukölln zur Kundgebung "Aufstehen gegen Rassismus! Neukölln braucht keine AfD!" heißt es:

In der AfD arbeiten Nationalkonservative mit völkischen Rassist*innen Hand in Hand. Die AfD hetzt gegen alleinerziehende Frauen und queere Menschen. Sie stempelt Migrant*innen, Muslime und Geflüchtete zu Sündenböcken. Die Folgen dieses Rassismus spüren die Betroffenen bereits heute durch zunehmende Gewalt und Anfeindungen. Die geistigen Brandstifter*innen dieser Übergriffe sind unter anderem in der AfD – und damit nun auch in der BVV.

Wir stehen ein für eine Gesellschaft, in der alle Menschen ohne Angst leben können – unabhängig von ihrem Glauben, ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht und ihrer sexuellen Identität. Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Eine Kopiervorlage des Einladungsflyers kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.


Das „Bündnis Neukölln. Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt“ ist ein überparteilicher, überkonfessioneller und multikultureller Zusammenschluss von Organisationen, Gewerkschaften und Einrichtungen sowie Einzelpersonen in und für Neukölln. Interessierte und weitere Mitstreiter*innen sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen über das Bündnis Neukölln gibt es hier.

Quelle: http://www.die-linke-neukoelln.de/nc/politik/news/detail/artikel/kundgebung-aufstehen-gegen-rassismus-neukoelln-braucht-keine-afd-2/