DIE LINKE. Neukölln


13. September 2016 Neukölln

Kundgebung: Aufstehen gegen Rassismus. Neukölln braucht keine AfD!

Das Bündnis Neukölln – Miteinander für Demokratie, Respekt und Vielfalt ruft auf: Kommt mit zur Kundgebung gegen Rassismus und gegen die AfD am 13. September. An diesem Tag ist die AfD zu einer Podiumsdiskussion im Heimathafen eingeladen. 

 

 

Kundgebung
am Dienstag, 13. September 2016,
um 18.30 Uhr
am nördlichen Ausgang
des U-Bhf. Karl-Marx-Staße.

Die AfD ist eine Gefahr für uns alle. In der AfD arbeiten Nationalkonservativen mit Rechtsradikalen und Neonazis Hand in Hand – auch in Berlin, wo sie ein Biedermann-Bild von sich pflegen. An vielen Orten in Deutschland ist die AfD inzwischen sogar das Zentrum der extremen Rechten.

Die AfD stempelt Migrant*innen und Geflüchtete mit rassistischen Vorurteilen und völkischem Nationalismus zu Sündenböcken. Die Folgen des aggressiven Rassismus dieser Partei spüren die Betroffenen durch zunehmende rassistische Gewalt und Anfeindungen. Angesichts von steigenden rassistischen Aktivitäten, Angriffen gegen Moscheen, gegen Geflüchtete und ihre Unterkünfte, ist es höchste Zeit für Protest gegen die geistigen Brandstifter der AfD. Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Die Hetze der AfD richtet sich auch gegen alleinerziehende Frauen, LGBTIQ, Gewerkschafter*innen und Andersdenkende. Sie passen weder in ihr Wirtschafts- noch in ihr zutiefst konservatives Familienbild. Lasst uns gemeinsam die AfD stoppen! Wir stehen auf für ein buntes Neukölln! Gegen jeden Rassismus!

Eine Kopiervorlage des Flyers der Neuköllner LINKEN zur Kundgebung kann hier als pdf-Datei (2xA5 auf A4) heruntergeladen werden.

Quelle: http://www.die-linke-neukoelln.de/nc/politik/news/detail/artikel/kundgebung-aufstehen-gegen-rassismus-neukoelln-braucht-keine-afd-1/