DIE LINKE. Neukölln


11. August 2016 Neukölln

Jobcenter-Aktion

Vor dem Jobcenter Neukölln informieren Mitglieder der Neuköllner LINKEN gemeinsam mit den Abgeordnetenhauskandidaten Irmgard Wurdack und Ruben Lehnert über die Forderungen für gute Arbeit und den Kampf gegen Armut

am Donnerstag, 11. August 2016,
von 8 bis 12 Uhr,
vor dem Jobcenter Neukölln,
in der Mainzer Straße.

DIE LINKE Neukölln fordert:

► Die Schaffung von nachhaltigen und guten Arbeitsplätzen, durch die Ansiedlung von produzierendem Gewerbe.

► In Neukölln müssen mehr Ausbildungsplätze geschaffen werden, auch in Ausbildungsverbünden. Betriebe, die nicht ausbilden, sollen eine Ausbildungsabgabe zahlen.

► Die Schuldner- und Insolvenzberatungen im Bezirk müssen ausreichend finanziert werden. Eine unabhängige Sozialberatung muss garantiert und den Berechtigten bekannt gemacht werden.

► Der Berlin-Pass inklusive des Berliner Sozialtickets muss fortgesetzt werden und soll auch jenen zur Verfügung stehen, deren Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze liegen oder die Bedarfsgrenzen nur knapp übersteigen. Auf jeden Fall sollen Beziehende von Wohngeld berücksichtigt werden. Dieser Personenkreis soll ebenfalls generell von den GEZ-Gebühren befreit werden.

Quelle: http://www.die-linke-neukoelln.de/nc/politik/news/detail/artikel/jobcenter-aktion-97/