DIE LINKE. Neukölln


13. Juni 2011 Neukölln

Ein Buch zur Zeit: "Hochstaplerroman"

Katrin Heinau

DIE LINKE.Neukölln lädt ein zur Präsentation des neuen Buches der Berliner Schriftstellerin Katrin Heinau "Hochstaplerroman" am Montag, dem 13. Juni, um 19 Uhr am Richardplatz 16.

 

Katrin Heinau schreibt Prosa, Lyrik, Essays, Stücke und Hörspiele
lebt in Berlin
studierte Literaturwissenschaft, arbeitete im Buchantiquariat, als Dramaturgin und Schauspielerin in der „freien“ Berliner Theaterszene, sowie als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache.

Ihr jüngstes Buch, „Hochstaplerroman“, ist erschienen im Herbst 2010 im Leipziger Literaturverlag.

Fred Schiller, ein Held am unteren Ende der sozialen Leiter, kündigt seine Hartz IV-Karriere und versucht das Leben auf der Straße. Es verschlägt ihn aufs märkische Land, er verliebt sich, bricht in ein Sommerhaus ein. Als er das Kind der Besitzer vor dem Ertrinken im Dorfteich rettet, müssen diese sich mit dem Eindringling arrangieren. Er wird mit seinem "Freund" verwechselt und nun ergreift Fred Schiller die Chance. In New York von reichen Sammlern unterstützt, kommt er bei dem bedeutendsten Galeristen der Welt unter Vertrag und erfindet aus Not und Spielerinstinkt ein gigantisches Werk ... Katrin Heinaus neuester Roman führt am Rand der Gesellschaft entlang hinauf in den Irrwitz des Kunstbusiness. Erneut gelingt es der Autorin, ihre Beobachtungen zu Politik, Arbeitswelt und Staat mit präzisem Ton in bitterböse Wahrheiten zu fassen.

Robert Mießner schreibt in seiner Rezension in Junge Welt vom 6.10.2010: "Wie verhält sich der Mensch zu einer Realität, die so aufreibend wie lächerlich ist? ... Schiller beobachtet seine Umwelt genau und antwortet auf sie mit bösen und treffenden Sätzen ... Katrin Heinau hat in ihrem Buch, bei dessen Lektüre man gelegentlich über Dinge lacht, die eigentlich nicht lustig sind, ein Motto aus Louis-Ferdinand Célines 'Reise ans Ende der Nacht' vorangestellt: 'Man steigt im Leben nicht hinauf, man steigt hinab'. Fred Schiller, möchte man meinen, widerlegt den Satz. Dabei bewegt er sich einfach fort."

Die Einladungskarte kann hier herunter geladen werden.

 

Quelle: http://www.die-linke-neukoelln.de/nc/politik/news/detail/artikel/ein-buch-zur-zeit-hochstaplerroman/