DIE LINKE. Neukölln


26. Oktober 2011 Neukölln

Bürgerinitiative für den Erhalt des Tempelhofer Feldes gegründet

„100 Prozent öffentlich“ soll das Tempelhofer Feld bleiben, ohne Verkauf an private Investoren und Randbebauung, fordert eine neue Bürgerinitiative. Außerdem werden IGA und IBA für unnötig gehalten. Ein Bürgerbegehren für einen Bürgerbescheid kann neben juristischen Maßnahmen initiiert werden.

Fast sechzig Menschen sind seit dem 21. September aktiv, damit sich auf dem „Paradies“ Tempelhofer Feld nichts verschlechtert. Die neue Bürgerinitiative wirkt unabhängig von Parteien, freut sich aber über jede Unterstützung ihrer Ziele.

Der noch amtierende Senat hat es der sozialdemokratisch geführten Verwaltung für Stadtentwicklung überlassen, Bürgerbeteiligung weitgehend auszuschalten und die Randbebauung und damit Privatisierung des riesigen Areals vor zu bereiten. Obwohl noch kein Flächennutzungsplan durch das Abgeordnetenhaus verabschiedet ist, somit kein Bebauungsplan möglich ist, scheinen Tatsachen bereits vollendet zu sein.

Bürgerinnen und Bürger nehmen den Protest jetzt selbst in die Hand. Die neue BI hat vier Arbeitsgruppen für: Informationen über die Senatspläne, juristische Möglichkeiten, Bürgerbegehren, Öffentlichkeitsarbeit.

Infos: www.nachnutzung-thf.de


Ralf Körber, Thomas Hinrichsen

Quelle: http://www.die-linke-neukoelln.de/nc/politik/news/detail/artikel/buergerinitiative-fuer-den-erhalt-des-tempelhofer-feldes-gegruendet/