DIE LINKE. Neukölln


20. Juli 2015 Neukölln

Am 20. Juli, wieder zwei Treffpunkte für Protest gegen Bärgida in Moabit und Mitte

Am Montag, 20. Juli, wollen erneut Rassist_innen, Rechtsextreme und andere Flüchtlingsfeinde von Bärgida, dem Berliner Ableger von Bärgida, demonstrieren. Das Aktionsbündnis #No Bärgida will erneut dagegen protestieren.

Das Aktionsbündnis #No Bärgida beschreibt sich auf seiner Facebook-Seite als ein „loser Zusammenschluss von Menschen und Organisationen, die ein Zeichen gegen Rassismus setzen“.

Wie auch in den vergangenen Wochen ruft es zum Protest gegen Bärgida, dem Berliner Ableger von Pegida, auf.

Auf einer Facebook-Ankündigung für Montag, den 20. Juli 2015, heißt es:

Wir verhindern weiterhin einen Einmarsch von Bärgida nach Moabit, lassen sie am Hauptbahnhof nicht aus den Augen. Gemeinsam stellen wir uns Rassismus und der sozialen Ausgrenzung entgegen. Ein solidarisches und gleichberechtigtes Zusammenleben kann es nur ohne Hetze geben. Es ist unnötig, andere aufgrund der vermeintlichen Herkunft, Religion, Lebensweise oder des Status zu diffamieren.

Wir rufen dazu auf, dass ihr euch unseren Protesten anschließt. Wie gehabt werden wir zwei Treffpunkte anbieten.
1. Stromstraße, Ecke Alt-Moabit um 18:00 Uhr
2. Washingtonplatz um 18:30 Uhr

„Berlin gegen Nazis“ wird bei den Protesten wieder vor Ort sein.

Informationen zur aktuellen Lage in Moabit und Mitte über Twitter, Hashtag: #nobärgida.

Am Mittwoch, den 22. Juli, lädt das Aktionsbündnis #No Bärgida zu einem offenen Treffen für alle Interessierten am Mittwoch, den 22. Juli, um 19 Uhr im Café Arema am U-Bahnhof Birkenstraße. ein, welche die Proteste gegen Bärgida unterstützen möchten.

Auf ihrer Facebook-Seite weisen die Organisator_innen der Veranstaltung darauf hin, dass sich sich vorbehalten, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu unseren Veranstaltungen zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Quelle: http://www.die-linke-neukoelln.de/nc/politik/news/detail/artikel/am-20-juli-wieder-zwei-treffpunkte-fuer-protest-gegen-baergida-in-moabit-und-mitte/