Zurück zur Startseite
7. Juni 2017 Neukölln

Was tun bei Problemen mit dem Vermieter?

Miete in der Gropiusstadt, entstanden beim Jubiläum der Gropiusstadt am 25.08.2012 (KDH)

Einladung der Basisorganisation Hermannstraße der Neuköllner LINKEN zur Informations- und Diskussionsveranstaltung: Was tun bei Problemen mit dem Vermieter?

 

 

 

 

 

am Mittwoch, 7. Juni 2017,
von 19 bis 21 Uhr
im Café Happiness
in der Lipschitzallee 79 (Zugang über Lipschitzplatz)

Trotz einzelner politischer Maßnahmen, wie der Mietpreisbremse, steigen die Mieten auf dem stark angespannten Berliner Wohnungsmarkt fast ungehindert weiter. Sehr deutlich zeigt sich dies in Neukölln: Allein 2016 sind hier die Angebotsmieten um weitere 10,2 Prozent gestiegen. Durch die neoliberale Wohnungspolitik der letzten Jahre werden privaten Wohnungsunternehmern zahlreiche Möglichkeiten gelassen, ihre Profite zu Lasten der Mieterinnen und Mieter immer weiter zu steigern. Die Deutsche Wohnen AG greift hierbei zu besonders drastischen
Maßnahmen: Systematische Unterlassung von Instandhaltungen, überteuerte Modernisierungen, Abrisse und starke Mieterhöhungen. Aber auch landeseigene Wohnungsunternehmen wie die Degewo handeln zunehmend wie profitorientierte Konzerne.
Auf unserer Diskussionsveranstaltung soll es zunächst einen kurzen Vortrag zur aktuellen Berliner Wohnungspolitik geben. Daraufhin wollen wir uns mit den Nachbarinnen und Nachbarn über die diversen Probleme mit den Vermietern austauschen und gemeinsame Handlungsmöglichkeiten diskutieren.