Zurück zur Startseite
16. Januar 2017 Neukölln

DIE LINKE Neukölln bedauert Rücktritt von Andrej Holm

Andrej Holm, immer ein guter Berater. Hier im November 2012 in der BVV-Fraktion DIE LINKE Neukölln. (Foto: KDH)

Diskussion in der Partei DIE LINKE über künftigen Kurs notwendig /
Landesvorstand soll außerordentlichen Parteitag einberufen

 

 

 

 

 

 

„Wir bedauern den Rücktritt von Andrej Holm“, erklären die Sprecher des Bezirksverbands DIE LINKE Neukölln, Lucia Schnell und Moritz Wittler. „Mit seiner Berufung als für Bau- und Wohnungspolitik zuständigen Staatssekretär hatte DIE LINKE deutlich gemacht, dass wir einen grundlegenden Wechsel in der Wohnungspolitik durchsetzen wollen, auch gegen die Profitinteressen der Immobilienwirtschaft. Mit der Rücktrittsforderung gegen Andrej Holm haben sich Michael Müller (SPD) und Ramona Pop (Grüne) zu Handlangern der Immobilienwirtschaft gemacht.“

Das Vorgehen der SPD und der Fehlstart der Koalition erfordere eine Diskussion innerhalb des Landesverbands DIE LINKE Berlin über den zukünftigen Kurs. „Wir erwarten deshalb, dass der Landesvorstand bei seiner Beratung am morgigen Dienstag einen außerordentlichen Parteitag einberuft“, unterstreichen Schnell und Wittler. DIE LINKE müsse weiterhin, auch außerparlamentarisch konsequent mit Mieterinitiativen und Engagierten für einen Richtungswechsel in der Mietenpolitik in Berlin kämpfen.

Pressemitteilung vom 16. Januar 2017