Zurück zur Startseite
8. November 2016 Neukölln

Ármin Langer – ein Jude in Neukölln

DIE LINKE Neukölln lädt ein: Buchvorstellung mit dem Autor

am Dienstag,
8. November 2016, um 19 Uhr
Wipperstraße 6,
12055 Berlin.

(Nähe S-und U-Bahnhof Neukölln)

  • Moderation: Ahmed Abed – Rechtsanwalt und Verordneter für DIE LINKE in der BVV-Neukölln

 

Mit seinem Buch greift Ármin Langers Buch in die aktuellen Debatten ein: Bei den Abgeordnetenhauswahlen kam die AfD in Berlin auf erschreckende 14 Prozent. Die AfD schürt Rassismus gegen Muslime und gegen Geflüchtete. Sie kann dabei auf Vorurteile aufbauen, die Politiker aus etablierten Parteien verbreitet haben - wie Frank Henkel (CDU), Thilo Sarrazin (SPD) oder der ehemalige Bürgermeister von Neukölln, Buschkowsky (SPD).

Ármin Langer engagiert sich zusammen mit der Salaam-Schalom-Initiative gegen Rassismus, Antisemitismus, insbesondere antimuslimischen Rassismus und für einen gerechten Frieden in Palästina/Israel. Der Neuköllner wird aus seinem neuen Buch lesen indem er vom jüdischen Leben in seinem Stadtteil erzählt. Anschließend besteht Gelegenheit zur Debatte, wie wir gegen jeden Rassismus in Neukölln kämpfen und uns für Religionsfreiheit einsetzen können.

Interessierte sind herzlich willkommen.

Der Einladungsflyer kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Weitere Informationen und eine Leseprobe gibt es hier beim aufbau-Verlag.