Zurück zur Startseite
21. Januar 2016 Neukölln

Integration in der Stadt statt Ghettos auf dem Feld!

Der SPD/CDU-Senat plant ein riesiges Ghetto für Flüchtlinge am Flughafen Tempelhof, obwohl die Zustände im Hangar unmenschlich sind. Er will Flüchtlinge als Vorwand benutzen, um den Volksentscheid über das Tempelhofer Feld zu kippen und am 28. Januar das allgemeine Bauverbot auf dem Feld aufzuheben.

DIE LINKE.Neukölln kritisiert diese Politik gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat Berlin, der Initiative 100% Tempelhofer Feld und vielen anderen.

Gemeinsam wollen wir Druck gegen eine Gesetzesänderung beim Tempelhofer Feld machen und stellen Alternativen vor, wie Flüchtlinge in Wohnungen untergebracht werden können.

Eine Gelegenheit dazu ist die öffentliche Veranstaltung des Senats

am Donnerstag, 21. Januar 2016,
um 19 Uhr
in der Abfertigungshalle
des ehemaligen Flughafens Tempelhof.

"Für nähere Informationen und Fragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Aus dem Senat:
- Herr Czaja, Senator für Gesundheit und Soziales
- Herr Glietsch, Staatssekretär für Flüchtlingsfragen in der Senatskanzlei
- Herr Gaebler, Staatssekretär Verkehr und Umwelt in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
- Herr Rackles, Staatssekretär für Bildung in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Aus den Bezirken:
- Frau Schöttler, Bezirksbürgermeisterin in Tempelhof-Schöneberg
- Frau Dr. Giffey, Bezirksbürgermeisterin in Neukölln (angefragt)
- Herr Dr. Beckers, stellvertretender Bezirksbürgermeister in FriedrichshainKreuzberg
- weitere Stadträtinnen und Stadträte aus den Bezirken

Für den Träger der Flüchtlingsunterkunft (TAMAJA Soziale Dienstleistungen GmbH)
- Herr Elias, Einrichtungsleitung"

Mehr zum Thema findest Du in der aktuellen Ausgabe der Bezirkszeitung „Neu-Köllnisch“.