Zurück zur Startseite
10. Januar 2016 Neukölln

Politisch handeln im Sinne von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

Am 15. Januar 1919 wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von Freikorpssoldaten ermordet. Mit diesen politischen Morden ihrer wichtigsten Persönlichkeiten sollte die Novemberrevolution in Deutschland gebrochen werden. Die Beisetzung der Revolutionäre auf dem Friedhof in Friedrichsfelde wurde zugleich eine unübersehbar große Massendemonstration der Berliner Arbeiterbewegung.

Sie sind unvergessen: Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht sind für uns Vorbilder. Sie geben uns mit ihren theoretischen Schriften und praktischen Aktionen Ansporn zur Veränderung der Gesellschaft.

 

  • Auch in diesem Jahr ruft DIE LINKE zum stillen Gedenken von 9 bis 13 Uhr am Mahnmal in Friedrichsfelde auf.
  • Um 10 Uhr beginnt die traditionelle Luxemburg-Liebknecht-Demonstration linker Gruppen am Frankfurter Tor.
  • Blumen an den Gedenkstätten für Luxemburg und Liebknecht im Tiergarten werden von der Friedensbewegung am frühen Abend des 15. Januar niedergelegt. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Olof-Palme-Platz (Elefantentor).