Zurück zur Startseite
24. November 2015 Neukölln

Die extreme Rechte in Berlin und im Bezirk Neukölln

NPD-Provokation vor dem Rathaus Neukölln.

Die BO 44 der Neuköllner LINKEN lädt ein zur Informationsveranstaltung am Dienstag, 24. November, um 19.30 Uhr, Villa Rixdorf, Richardplatz.

Die gegenwärtigen Debatten sind geprägt von der hohen Zahl flüchtender Menschen, die in Europa Schutz suchen. Einerseits versuchen viele Menschen, den Flüchtlingen zu helfen. Andererseits aber machen die rassistischen Mobilmachungen nicht erst seit den letzten Monaten auch um Neukölln keinen Bogen. Und mit den im September kommenden Jahres bevorstehenden Wahlen ist mit einem noch deutlich stärkeren Aktionismus von Rechts zu rechnen.

Daher hat die BO 44 einen Mitarbeiter des www.apabiz.de eingeladen, der einen kurzen Überblick über die extreme Rechte von AfD bis NPD und „Freien Kräften“ in Berlin und im Bezirk geben wird.

Anschließend ist Zeit, um Nachfragen zu stellen und die Situation und mögliche Gegenstrategien zu diskutieren.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.