Zurück zur Startseite
5. Januar 2015 Neukölln

Stopp! Keinen Platz für Pegida-Rassisten in Berlin!

Am Montag, 5. Januar 2014, wollen Rassisten erneut versuchen Pegida, diesmal unter dem Namen BärGiDa, nach Berlin zu bringen. Ein breites politisches Bündnis bereitet eine Protestaktion ab 17 Uhr an der Stralauer Straße/Klosterstraße vor.

Treffpunkt in Neukölln:
15.30 Uhr,
DIE LINKE, Wipperstraße 6, 12055 Berlin.

Die BärGiDa-Organisatoren rufen zu einer Demonstration ab 18.30 Uhr am Alten Stadthaus in der Klosterstraße nahe des Alexanderplatzes auf. Von dort wollen sie über die Spandauer Straße und Unter den Linden zum Brandenburger Tor laufen.

Nazi- und Rassistenaufmärsche blockieren, ist unser Recht und unsere Verantwortung! Für ein gemeinsames, friedliches, solidarisches, grenzenloses Zusammenleben! Gegen Rassismus, soziale Ausgrenzung, Kriminalisierung von Betroffenen, Spaltung und Entsolidarisierung!

Wer versteckt sich hinter BärGiDa? Es handelt sich um eine Splittergruppe der Berliner extremen Rechten „Patrioten e.V.“. Gemeinsam mit anderen rechtspopulistischen Gruppen wie der German Defence League, dem Berliner Ableger von Pro Deutschland und den Resten von „Die Freiheit“ haben sie im vergangenen Jahr einige Kundgebungen in Berlin, allerdings mit geringer Beteiligung organisiert. Mit dem Label Pegida wollen sie nun Aufmerksamkeit erringen.

Sie sind nicht die ersten, die darauf hoffen. Bereits am 22. Dezember versuchten Rassisten als BerGiDa einen Pegida-Ableger in Berlin zu gründen. Via Facebook wurde zu einer Kundgebung am Brandenburger Tor aufgerufen, die jedoch dann mangels Teilnehmer/-innen ausfiel.

Lasst uns den 5. Januar für sie zu einem ebenso großen Desaster machen.

Den Aufruf und Weiteres zur Protestaktion könnt ihr hier lesen.