Zurück zur Startseite
14. September 2014 Neukölln

Aktionstag gegen Neonazismus, Rassismus und Krieg

„Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg! Das Problem heißt Rassismus! Gegen Geschichtsverdrehungen! Deutschland muss zahlen – Entschädigung aller Naziopfer jetzt!“ Das sind die Forderungen am Tag der Mahnung und Erinnerung 2014, der am 14. September begangen wird. Ein antifaschistischer Fahrradkorso führt vom Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma, vorbei an Stätten von Verfolgung und Widerstand, zum Abschlussfest im Biergarten Jockel in Kreuzberg.

Die Auftaktkundgebung beginnt um 12 Uhr am Mahnmal für die ermordeten Sinti und Roma, Simsonweg/Scheidemannstraße zwischen Brandenburger Tor und Reichstagsgebäude.

Im Anschluss startet der Fahrrad-Korso, der vorbei an Orten von Verfolgung und Widerstand während des Faschismus quer durch Berlin führt. Stationen sind:

  • (ca. 13 Uhr) das Sowjetische Ehrenmal im Tiergarten, wo gemeinsam mit der „Initiative Gedenkort für die Opfer der NS-Lebensraumpolitik“ Entschädigung für die sowjetischen Kriegsgefangenen gefordert wird,
  • (ca. 13.45 Uhr) das Konzentrationslager „Gutschowkeller“ in der Friedrichstraße (Christine Kühnl-Sager - Aktives Museum)
  • (ca. 14.20 Uhr) der Stolperstein für den Boxer Johann Wilhelm Trollmann in der Fidicinstraße – er wurde als Sinto im KZ- Neuengamme ermordet (seine Tochter Rita Vowe wird sprechen),
  • (ca. 15 Uhr) das Tempelhofer Feld als Ort der Zwangsarbeit für die NS-Rüstungsindustrie (Förderverein für ein Gedenken an die Naziverbrechen auf dem Tempelhofer Flugfeld e.V.)
  • (ca. 15.50 Uhr) die Weserstraße 168 in Neukölln, letzter Wohnort des 1941 hingerichteten jungen Antifaschisten Heinz Kapelle (Claudia von Gélieu, Galerie Olga Benario).

DIE LINKE.Neukölln wird auf dem Tempelhofer Feld und in der Weserstraße jeweils ein Blumengebinde niederlegen.

Für Menschen, die nicht (mehr) so gut Fahrrad fahren können, habt die VVN-BdA eine antifaschistische Bustour organisiert, allerdings auf einer anderen Route. (bitte unter 030-29784178 oder berlin@vvn-bda.de anmelden)

Abschluss wird im Jockel Biergarten in der Kreuzberger Ratiborstraße 14c sein. Mit: Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“, Infoständen, Diskussionsrunden. Abschluss mit Zhatva, einem „Russki Bulgarski Liedski Tanzki“ Konzert.

Der Programmflyer kann hier heruntergeladen werden.