Zurück zur Startseite
3. März 2014 Neukölln

Bezahlbare Wohnungen in Neukölln. Was tun?

Das „Bündnis bezahlbare Mieten Neukölln“ lädt ein:

Montag, den 3. März 2014, 19 Uhr
Ort: Richard-Grundschule,
Richardplatz 14, 12055 Berlin

In der Einladung heißt es u.a.:

Wir wollen gemeinsam mit Neuköllner Mieter/-innen und Expert/-innen darüber beraten, was der Bezirk Neukölln tun soll, damit preiswerter Wohnraum erhalten und geschaffen werden kann.

BEZAHLBARE MIETEN
GEGEN VERDRÄNGUNG
WIR BLEIBEN ALLE
Das Recht auf Wohnen und auf bezahlbaren Wohnraum ist ein Teil der Menschenwürde.
Was soll der Bezirk tun?!

Das „Bündnis bezahlbare Mieten Neukölln “ fordert vom Bezirksamt Neukölln und der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln:

  • Einrichtung von Milieuschutzgebieten, d.h. keine "Luxus-Modernisierungen" wie Anbau mehrerer Balkone, keine Zusammenlegung von Wohnungen oder Umwandlung in Eigentumswohnungen.
  • Verbot von Fehlnutzung von Mietwohnungen, z.B. als Ferienwohnung oder Gewerbe.
  • Erhalt und Ausbau des städtischen Wohnungsbestands und Vermietung an Wohnungssuchende mit Wohnberechtigungsschein.
  • Erhalt und Vergrößerung des Angebotes von bezahlbarem Wohnraum, Verpflichtung der Investor/-innen, preisgünstige Wohnungen anzubieten und zu schaffen.
  • Schutz vor Zwangsräumung und Übernahme tatsächlicher Mieten durch das Jobcenter

Wir fordern Politik und Verwaltung dringend auf, ein Handlungskonzept zu entwickeln und die rechtlichen Rahmenbedingungen gegen die Verdrängung zu schaffen sowie die Umsetzung schnellstens zu realisieren!

Der Einladungsflyer kann hier heruntergeladen werden.