Zurück zur Startseite
29. Juli 2014 Neukölln

Bomben schaffen keinen Frieden!

Trotz sommerlicher Hitze wurde zwei Stunden zugehört und diskutiert.

Lafi Khalil, Irmgard Wurdack (Moderation), Yossi Bartal und Christine Buchholz.

Transparent vor der Seniorenfreizeitstätte Böhmisches Dorf.

Bereits vor Beginn der Diskussionsveranstaltung wurde draußen debattiert.

Wie kann es Frieden im Nahen Osten geben? Diese Frage bewegte die mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Diskussionsveranstaltung, zu der DIE LINKE.Neukölln am 28. Juli in die Seniorenfreizeitstätte Böhmisches Dorf eingeladen hatte.

Hintergrund waren die massiven Bomben- und Panzerangriffe der israelischen Armee auf Gaza mit inzwischen mehr als tausend zivilen Opfern, darunter viele Kinder. Und so stand zu Beginn der Veranstaltung ein gemeinsames stilles Gedenken an die jüngsten Bombenopfer in einem Kinderkrankenhaus.

An einführende Kurzreferate von Lafi Khalil von der Palästinensischen Gemeinde, Yossi Bartal von den israelischen Anarchists against the Wall und Christine Buchholz, MdB DIE LINKE, schloss sich eine solidarische Debatte vor allem darüber an, was wir hier in Deutschland und Berlin tun können, um zu einem gerechten Frieden im Nahem Osten zu kommen.

In Kürze wird eine Videodokumentation veröffentlicht.