Zurück zur Startseite
8. November 2013 Neukölln

Studierende gegen hohe Mieten

Zum Anfang des Wintersemesters tobt unter Studierenden wie immer und noch heftiger der Kampf um bezahlbare WG-Zimmer, Wohnungen und Wohnheimplätze. Studierende rufen deshalb zu einer Aktionswoche auf. Am Donnerstag, 7. November, beginnt um 15 Uhr eine Demonstration auf dem Breitscheidplatz: „Studis für ein Recht auf Stadt!“

Im Aufruf zur Aktionswoche erklären die Studierenden, dass sie sich nicht mehr gegeneinander oder gegen andere Wohnungssuchende ausspielen lassen wollen. „Wir wollen nicht hinnehmen, dass wir und so viele andere auf der Strecke bleiben, während Berlin zum Paradies für Spekulation und Gewinne, für Luxuslofts und Eigentumswohnungen gemacht wird. Als Studierende wollen wir nicht mehr der Brandbeschleuniger der Mietenexplosion sein.“

Gefordert werden neue Wohnheimplätze und kommunalen Wohnungsbau, eine demokratische Stadtentwicklung und ein Ende der Verdrängung von finanziell Schwachen aus den Innenstädten. Veranstaltungen in der Mietenaktionswoche:


06.11. - 18 Uhr - TU Berlin - Raum H 0112
Podiumsdiskussion: Wohnraum für alle!? Wohnraumdesaster nicht nur zum Semesterstart!

mit: Detlev K. (Kotti & Co), Karin Baumert (Zwangsräumung stoppen), Max Manzey (Studis gegen hohe Mieten), Petra Mai-Hartung (Geschäftsführerin Studienwerk), Vertreter Senat für Stadtentwicklung (angefragt)
www.facebook.com/events/224971967678325/

07.11. - 15 Uhr - Breitscheidplatz
Demo: Studis für ein Recht auf Stadt!

Wir wollen gegen steigende Mieten, gegen Verdrängung, gegen die undemokratische Umgestaltung Berlins und für Mietenstopp, mehr Studi-Wohnheimplätze und kommunalen Wohnungsbau demonstrieren. Wir wollen zusammen mit verschiedenen Mieter_innen Initiativen zeigen, dass wir die aktuelle Entwicklung nicht einfach so hinnehmen!

08.11. - 15 Uhr - Neptunbrunnen
Flashmob-Aktionen: Neues Wohnheim für Berlin?!

Im Moment stehen in Berlin nur für 6 Prozent der Studierenden ein Wohnheimplatz zur Verfügung - gleichzeitig stehen über 2000 Studis auf den Wartelisten. Wowereit hat zwar versprochen, dass es mehr Plätze gibt, aber diese sind noch in weiter ferne. Darum besuchen wir ihn beim Roten Rathaus und machen mit einer symbolischen Sleep-In Aktion auf die Wohnungsnot aufmerksam. Bringt Decken und Schlafsäcke mit!

Weitere Termine und Aktionen findet ihr auf der Facebook Seite 
und auf der Webseite
Dort findet ihr auch den kompletten Aufruf und Forderungen!