Zurück zur Startseite
27. Januar 2013 Neukölln

100% Tempelhofer Feld: Erstes Etappenziel erreicht

Die Bürgerinitiative 100% Tempelhofer Feld hat das erste Etappenziel erreicht: Nach nur fünf Wochen Kampagne konnten mehr als 27.500 Unterschriften gezählt werden. Die Bürgerinitiative 100% Tempelhofer Feld will das Unterschriftensammeln für Phase I des Volksbegehrens nun zum 30. Januar aufgrund des großen Erfolges beenden.

In ihrem Newsletter schreibt die BI: „Viele Berlinerinnen und Berliner und Sie haben das Volksbegehren so zahlreich unterstützt, dass wir nun davon ausgehen können, genügend Unterschriften für den sogenannten Antrag auf Volksbegehren beisammen zu haben.“

Bis zum kommenden Mittwoch, den 30. Januar, können Unterschriften jedoch noch der BI übergeben werden, damit ausnahmslos alle bis jetzt gesammelten Unterschriften ihre Beachtung im Abgeordnetenhaus und beim Senat finden. Nun werde es sich zeigen, ob der Senat den Willen der Berlinerinnen und Berliner ernst nimmt und den Gesetzesentwurf, der dem Volksbegehren zugrunde liegt, direkt umsetzt oder wenigstens seine Planungen auf dem Tempelhofer Feld mindestens bis zum Abschluss der zweiten Phase des Volksbegehrens zurückstellt.

Auf dem kommenden Plenum der Bürgerinitiative 100% Tempelhofer Feld am Mittwoch, 30. Januar 2013, um 19:00 Uhr werden alle bis dahin eingegangenen Unterschriften noch einmal durch Vertrauensleute öffentlich gezählt. Veranstaltungsort hierfür wird der Große Saal im Haus der Demokratie und Menschenrechte in der Greifswalder Straße 4 sein. Sie sind zum Plenum und Zählen herzlich eingeladen!

Am Donnerstag, den 31. Januar, werden dann die Unterschriften durch die Vertrauensleute bei der Senatsverwaltung für Inneres eingereicht. Auch hier lädt die BI herzlich ein, diesen „Akt“ demonstrativ zu begleiten. (Den genauen Ort und die Uhrzeit der Abgabe erfahren Sie rechtzeitig vorher auf unserer Internetseite oder auf facebook.com/thf100 oder facebook.com/Volksbegehren.Tempelhofer.Feld oder unter info@thf100.de.)

Das Abgeordnetenhaus von Berlin hat nach der amtlichen Antragsprüfung vier Monate Zeit, dem vorliegenden Gesetzesentwurf zuzustimmen, oder mit einer Ablehnung das Volksbegehren einzuleiten.

„Übrigens“, teilt die Bürgerinitiative 100% Tempelhofer Feld mit, „der Antrag auf Volksbegehren zur Erhaltung des Tempelhofer Feldes ist einer der meistunterstützten in der Geschichte der Volksbegehren in der Bundesrepublik. Noch nie ist in so kurzer Zeit die gesetzlich vorgeschriebene Anzahl an Unterschriften zusammen gekommen. Und das verdanken wir Ihnen, Ihrer Unterschrift und Ihrer Unterstützung – herzlichen Dank dafür und weiter so!“