Zurück zur Startseite
14. November 2012 Neukölln

„Wir bleiben alle – Widerstand gegen soziale Verdrängung in Neukölln“

Herzliche Einladung zu einer Diskussionsveranstaltung, die von der Fraktion DIE LINKE in der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung ausgerichtet wird:

„Wir bleiben alle – Widerstand gegen soziale Verdrängung in Neukölln“
am Mittwoch, 14. November 2012, um 19.30 Uhr
im Köln-Zimmer des Rathaus Neukölln (U7 Rathaus Neukölln)
mit Andrej Holm (Stadtsoziologe), Eugen Koch (Berliner Mieterverein),
Gästen von Kotti & Co. und Mitgliedern der Fraktion DIE LINKE.

Unsere Mieten steigen. Die Löhne hingegen kaum. Das Jobcenter verschickt Aufforderungen die „Kosten der Unterkunft“ zu senken. Immer mehr Menschen können sich die Mieten in Neukölln nicht mehr leisten und müssen umziehen. Der Bezirk gibt keine Antworten auf dieses Problem. Doch es regt sich Widerstand. Nicht nur am Kottbusser Tor haben sich Mieter organisiert und wollen die Mietsteigerungen nicht mehr hinnehmen, auch in Neukölln tun sich Nachbarn zusammen, um sich zu wehren.

Gemeinsam wollen wir diskutieren, woher der Anstieg der Mieten kommt. Mit welchen Forderungen können wir der Politik entgegentreten, damit diese Entwicklung gestoppt wird? Wie können wir Widerstand von unten organisieren und stärken? Um diese und weitere Fragen zu diskutieren, lädt die Fraktion der LINKEN in der BVV Neukölln gemeinsam mit der Basisorganisation Hermannstraße der LINKEN Neukölln zur Diskussionsveranstaltung ein.

Der Einladungsflyer kann hier heruntergeladen werden.