Zurück zur Startseite
26. März 2011 Neukölln

Fukushima mahnt: Alle AKWs abschalten!

Block der LINKEN beim Start der Demonstration am 26. März 2011 auf dem Potsdamer Platz.

Die Aufnahmen des zerstörten AKW in Fukushima, die besorgniserregenden Bilder der Katastrophe und die Schreckensmeldungen über verstrahlte Lebensmittel zeigen eindringlich: Atomkraft ist nicht beherrschbar. Die Konsequenz muss ein unumkehrbarer Ausstieg aus der Atomtechnologie sein. DIE LINKE fordert das sofortige Aus für Atomkraftwerke.

DIE LINKE. Neukölln hatte Mitglieder sowie Sympathisantinnen und Sympathisanten aufgerufen, an der Großdemonstration „Fukushima mahnt: Alle AKWs abschalten!“ am 26. März 2011 in Berlin teilzunehmen:

  • DIE LINKE. Neukölln setzt sich ein für die unverzügliche und unumkehrbare Stilllegung aller Atomanlagen.

  • DIE LINKE. Neukölln setzt sich ein für die Verstaatlichung und Zerschlagung der Energieoligopole.

Insgesamt haben am 26. März in Berlin, Köln, Hamburg und München 250.000 Menschen für das sofortige Abschalten aller AKW demonstriert. In Berlin waren es 120.000, in Köln 40.000, in Hamburg 50.000 und in München 40.000 Menschen.

Dies sind die bisher größten Anti-Atom-Proteste in Deutschland. Die Antwort der Bundesregierung muss jetzt das Abschalten der Atomkraftwerke sein“ erklärten die Veranstalter.

Weitere Informationen hier