Zurück zur Startseite
14. März 2008 DIE LINKE Wahltour

Tempelhof flugfrei – Flugfeld für die Bürger öffnen

Beim Volksentscheid zum Flughafen Tempelhof am 27. April mit NEIN stimmen!

DIE LINKE. Neukölln fordert die endgültige Schließung des Flughafens Tempelhof zum 31. Oktober 2008. Deshalb: NEIN zum Flugbetrieb in Tempelhof beim Volksentscheid am 27. April.

Den Anwohnern der Flugschneise drohen neue Belastungen und Gefahren, wenn der Flughafen Tempelhof nicht stillgelegt wird. Nach Plänen der Befürworter des Flugbetriebs in Tempelhof startet oder landet dann mindestens alle neun Minuten ein Flieger. Den Profit dieses exklusiven Flugverkehrs streichen private Flugfirmen ein. Die Kosten trägt die Öffentlichkeit.

Wir wollen einen deutlichen Sieg der Gegner einer Offenhaltung des Flughafens Tempelhof.DIE LINKE.Neukölln wirkt deshalb im breiten politischen Bündnis mit: gegen die demagogische Kampagne von CDU, FDP und der Lobbyisten-Truppe ICAT. Die Entscheidung zur Zukunft des Flughafens Tempelhof ist eine Entscheidung zwischen den Interessen von Privatfliegern und den Interessen der Berlinerinnen und Berliner insgesamt. Wir wollen, dass nach Schließung des Flughafens Tempelhof das Gelände für die Menschen von Neukölln, Tempelhof, Kreuzberg und alle anderen BerlinerInnen geöffnet wird. Es soll in erster Linie der wohnortnahen Erholung dienen.

Wer sich aktiv in der Kampagne zum Volksentscheid am 27. April beteiligen möchte, melde sich bei: DIE LINKE.Neukölln, Richardplatz 16, Telefon 030/613 59 19, E-Mail info@die-linke-neukoelln.de

Weitere Informationen: www.tempelhof-flugfrei.de

DIE LINKE.Neukölln lädt zu einem Treffen am Dienstag, 18. März 2008, um 19.00 Uhr ins Zentrum am Richardplatz 16 ein. Thema: Kampagne für die Schließung des Flughafens Tempelhof.