Zurück zur Startseite
21. September 2006 Neukölln

Erneut Rot-Rot-Grün in Neukölln?

Vertreter von Linkspartei.PDS, SPD und Grünen haben sich am Mittwoch im Neuköllner Rathaus zu ersten Sondierungen über die Fortsetzung der rot-rot-grünen Zählgemeinschaft im Bezirk getroffen. „Die Gespräche fanden in einer sehr angenehmen Atmosphäre statt“, erklärte Heinz Schugowski, Bezirksvorsitzender der Linkspartei.PDS. „Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Zählgemeinschaft in der vergangenen Wahlperiode reibungslos funktioniert hat. Und das Wahlergebnis ermutigt uns, weiterzumachen.“ In einem zweiten Schritt sollen jetzt inhaltliche Eckpunkte der Zusammenarbeit verhandelt werden. Gleichzeitig wollen die Beteiligten das Projekt in ihren Parteien diskutieren.

2001 hatten sich Linkspartei.PDS, SPD und Grüne zur ersten rot-rot-grünen Zählgemeinschaft in einem Berliner Bezirk zusammengefunden. Gegen die Mehrheit der CDU in der Bezirksverordneten-versammlung (BVV) hatten sie Heinz Buschkowsky (SPD) zum Bezirksbürgermeister gewählt. Bei der BVV-Wahl am vergangenen Sonntag haben die drei Parteien gut abgeschnitten: Linkspartei.PDS und SPD konnten ihre Ergebnisse von 2001 in etwa halten, die Grünen sogar noch zulegen. Wahlverlierer waren CDU und FDP. Graue und NPD schafften erstmals den Sprung in die BVV.

Kontakt:

Christian Posselt, 0177-4016162, christian.posselt@linkspartei-neukoelln.de