Zurück zur Startseite
Mitgliederversammlung zur Aufstellung der Direktkandidatin/des Direktkandidaten im Wahlkreis Neukölln am 28. Januar 2013

Einladung an alle Mitglieder der Partei DIE LINKE, die im Wahlkreis Neukölln zum Bundestag wahlberechtigt sind:

Mitgliederversammlung zur Wahl einer Direktkandidatin/eines Direktkandidaten (Wahlbewerber/-in) der LINKEN zur Bundestagswahl für den Wahlkreis Neukölln am Montag, dem 28.01.2013, um 19.30 Uhr in der Richard-Grundschule am Richardplatz 14, 12055 Berlin .

Vorschlag für die Tagesordnung:

1. Konstituierung: Begrüßung; Beschluss zur Geschäftsordnung; Wahl der Tagungsleitung; Beschluss zur Tagesordnung; Wahl der Wahlkommission; Wahl der Mandatsprüfungskommission. Beschlüsse zur Wahlordnung; Wahl von 2 Teilnehmer/-innen für die eidesstattliche Versicherung (Vertrauenspersonen).

2. Feststellung der Beschlussfähigkeit.

3. Aufstellung und Wahl einer Wahlbewerberin/eines Wahlbewerbers für die Bundestagswahl im Wahlkreis Neukölln.

4. Ergebnisverkündung und Schlusswort.

 

Bundestagswahl 2013: Ruben Lehnert als Direktkandidat der LINKEN im Wahlkreis Neukölln aufgestellt

Auf einer Mitgliederversammlung in der Neuköllner Richard-Schule wurde der 34-jährige Politikwissenschaftler Ruben Lehnert am späten Montagabend (28.01.2013) als Direktkandidat der Partei DIE LINKE im Wahlkreis 82 – Berlin-Neukölln – aufgestellt. Er erhielt 96,7 Prozent der von den wahlberechtigten Parteimitgliedern abgegebenen Stimmen.

In seiner Bewerbungsrede hatte er zuvor betont: „Klar ist für mich, je stärker sich DIE LINKE in den aktuellen sozialen Kämpfen vor Ort engagiert, desto besser schneidet sie bei Wahlen ab.“ Dazu gehörten in Neukölln unter anderem die Volksbegehren Energie und Tempelhofer Feld, der Einsatz für bezahlbare Mieten, die Mobilisierung „UmFAIRteilen“ und der Kampf gegen Rassismus. DIE LINKE müsse im Wahlkampf ihre Eigenständigkeit gegenüber anderen Parteien betonen, wolle sie nicht in einem Lagerwahlkampf zerrieben werden. Forderungen nach konkreten Reformen (Mindestlohn, solidarische Mindestsicherung, etc.) gelte es mit grundsätzlicher Kritik am Kapitalismus zu verbinden, wolle DIE LINKE Nichtwählerinnen und -wähler überzeugen und an die guten Ergebnisse der vorherigen Bundestagswahl anknüpfen.


Hintergrund:

Bei der Bundestagswahl 2009 gewann DIE LINKE mit Ruben Lehnert als Direktkandidat im Wahlkreis Neukölln 12,3 Prozent der Erststimmen und 13,9 Prozent der Zweitstimmen.

Zur Person:

Ruben Lehnert wurde am 26. September 1978 geboren. Er ist diplomierter Politikwissenschaftler der Freien Universität Berlin und des Institut d'Etudes Politiques de Paris. Zurzeit arbeitet er als Redakteur der Bundestagsfraktion DIE LINKE.

Er ist Vorsitzender des Fördererkreises demokratischer Volks- und Hochschulbildung e.V. Mitgliedschaften bestehen in der Gewerkschaft ver.di, der Evangelischen Kirche, im Jugendverband Linksjugend ['solid], bei der Linken Medienakademie e.V. und in der Association Gerhard Kirsch Verein e.V. In der Partei DIE LINKE gehört er zum innerparteilichen Zusammenschluss Sozialistische Linke.